CAB A4+ und CAB MACH4 im Vergleich


In diesem Blogbeitrag vergleicht Labelfox die zwei Thermodrucker- modelle CAB A4+ und CAB MACH 4. Die Vergleichstabelle soll Ihnen eine Entscheidungshilfe zwischen den zwei Thermodruckern bieten. Je nach Anwendungsgebiet müssen jedoch Sie selbst entscheiden, welcher Etikettendrucker besser geeignet ist.

CAB A4+CAB MACH 4
Druckauflösung200 dpi, 300* dpi, 600** dpi200 dpi, 300* dpi, 600** dpi
DruckverfahrenThermotransfer/ Thermodirekt
Druckgeschwindigkeit100-250 mm/s100-200 mm/s
Druckkopferkennungautomatischautomatisch
Interner Aufwickler(Entscheidung! kann nicht nachgerüstet werden – jedoch verfügbar)
Etikettenführunglinksmittig zentriert (keine Justage notwendig)
Schneidemesser/ Cutter (optional) (Entscheidung! kann nicht nachgerüstet werden – jedoch verfügbar)
Spendefunktion/ Spendelichtschranke (optional) (Entscheidung! kann nicht nachgerüstet werden – jedoch verfügbar)
RFID (optional)
Stapler mit Schneidemesser (optional)
Prüfgerät für lineare Barcodes (optional)
Hand- und Fußtaster (optional)
Schnittstellenstecker für Automatikbetrieb (optional)
Optionale WLAN Karte
Etikettenhöheab 4mmab 5mm
Verschiebbarer Sensor
Betriebssysteme

  • Windows 2000
  • Windows XP
  • Windows Vista
  • Mac
  • Linux

Hinweis zum optionalen Zubehör: Beim MACH 4 Drucker kann im Nachhinein das Zubehör nicht nachgerüstet werden. Deshalb sollten Sie sich schon vor dem Kauf im Klaren sein, welche Funktionen (Schneidemesser/Cutter, Spendefunktion) Sie nutzen möchten.

Highlights der Druckermodelle:

    • cab MACH4: Etiketten und Farbbänder lassen sich einfach von vorne einlegen. Die zentrierte Etikettenführung erübrigt Justage und vermeidet Faltenwurf am Transferband.

 

    • cab A4+: Ein industrietauglicher Allround-Drucker, der präzise und schnell druckt. Sein reichhaltiges Zubehörangebot und die vielen Anbindungsmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen. Der cab A4+ ist die Lösung für alle industriellen Anwendungen. Der cab A4+ Drucker ist großzügig mit Speicherkapazität, mit einem USB-Anschluss sowie mit einer integrierten LAN Schnittstelle ausgestattet.

 

*300 dpi sind empfehlenswert, wenn Sie Barcode-Etiketten drucken möchten. Insbesondere bei kleinen Barcodes ist eine 200 dpi Auflösung für viele Scanner nicht ausreichend und damit auch nicht lesbar.

 

**600 dpi empfehlen wir Ihnen, wenn Sie Etiketten mit kleinen bzw. filigranen Schriften und Grafiken oder hochauflösende kleine Strichcodes bzw. hochauflösenden 2D-Codes drucken möchten.

Ähnliche Artikel:

The following two tabs change content below.

Frank Hofmann

Autor bei Labelfox
Als einer der „alten Hasen“ der Branche liegt es mir sehr am Herzen, meinen Lesern stets relevante und aktuelle Informationen rund um die professionelle Kennzeichnung zu liefern. Der Etikettendruck ist mein Steckenpferd und bietet mir für die objektive Berichterstattung täglich neue Spielräume.
Veröffentlicht am 16. September 2011 von
Frank Hofmann und abgelegt in der
Kategorie: Farbband, Thermodruck.
 

2 Kommentare zu "CAB A4+ und CAB MACH4 im Vergleich"

Denny Heinemann schrieb am 23. November 2012 um 11:02 Uhr:

Hallo – laut Datenblatt von cab kann der MACH4 beide Arten von Farbbändern verarbeiten (Innen- und Außenwicklung)

bitte um Aufklärung!

Danke

 
Labelfox schrieb am 23. November 2012 um 16:04 Uhr:

Hallo Herr Heinemann,

gerne klären wir Sie auf. Ja, laut Datenblatt kann der CAB MACH4 Drucker beide Wicklungsarten verarbeiten. Das ist korrekt. Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass das Einlegen des außengewickelten Farbbands vielen Kunden Schwierigkeiten bereitet. Zumal in der Bedienungsanleitung des CAB MACH 4 Druckers nur das Einlegen des innengewickelten Farbbands beschrieben wird.

Allein wegen der Benutzerfreundlichkeit empfehlen wir beim CAB MACH4 Drucker ein innengewickeltes Farbband zu verwenden. Sie können jedoch auch ein außengewickeltes Farbband einlegen.

Viele Grüße
Ihr Labelfox-Team!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.