Memjet Drucktechnik – mehr als nur Tintenstrahldruck?

Memjet LogoMemjet – das ist der Name einer neuen Drucktechnologie und der Firma, die sie entwickelt hat.

Doch was verbirgt sich hinter dem Wort, dass uns in der Druckbranche neuerdings immer wieder begegnet?

Die Memjet Drucktechnik

Kern der Technik des Memjet Druckverfahrens ist ein ca. 20 cm breiter Tintenstrahldruckkopf, der mit 70.000 Düsen die komplette Druckbreite gleichzeitig bedruckt.


Zur Erinnerung: Beim herkömmlichen Tintenstrahldruck (InkJet-Verfahren) fährt ein beweglicher Druckkopf zeilenweise die Breite des Papiers ab. Nach jeder Zeile wird das Druckpapier ein kleines Stück weiter geschoben und die nächste Zeile bedruckt.

Im Gegensatz dazu druckt ein Memjet Drucker im so genannten Wasserfallverfahren: Das Papier wird gleichmäßig unter dem Druckkopf durchgeführt, während die Düsen eine Art „Farbwasserfall“ erzeugen und auf voller Breite gleichzeitig das Druckbild generieren.

Um den entsprechend höheren Steuerungsaufwand bewältigen zu können, mussten spezielle Chips entwickelt werden. Allein im Druckkopf sind 11 Chips zur Düsensteuerung integriert. Zusätzlich enthalten die Drucker als Hauptprozessor einen 32 Bit RISC mit 650 MHZ und DDR-RAM.

Vorteile der Memjet Drucker

Der Hauptvorteil dieser Technologie liegt ganz klar in der Druckgeschwindigkeit von bis zu 60 Seiten pro Minute (ca. 30 cm pro Sekunde) bei farbigem Druck – und das ohne vorherige Aufwärmzeit! Damit liegen Memjet Drucker gleichauf mit Industrie-Thermotransferdruckern, die bisher jedoch bis auf wenige Ausnahmen nur einfarbig drucken können.

Auch die Druckkosten sind gering. Mit 4,8 Cent pro Seite bei Memjet Bürodruckern gehören sie zu den günstigsten Tintenstrahldruckern.

Durch den feststehenden Druckkopf und damit einhergehend eine geringere Anzahl an beweglichen Teilen sollen die Drucker außerdem äußerst robust sein.

Nachteile der Memjet Drucker

Auf der Nachteil-Seite schlagen die hohen Anschaffungskosten zu Buche. Es gibt bisher nur wenige Anbieter für die innovativen Drucker, deren Technik sich größtenteils gleicht. Denn aktuell werden jeweils nur die Komponenten von Memjet lizenziert.

Durch den komplexen und großen Druckkopf wäre zudem ein Druckkopfschaden fatal für den Anwender. Nur eine einzige defekte oder verstopfte Düse macht den kompletten Kopf bereits unbrauchbar. Technisch wird hier versucht, mit komplexen Reinigungsprogrammen entsprechend entgegen zu wirken.

Die Druckqualität ist zwar durchaus gut, kann jedoch bisher nicht mit den besten Fotodruckern mithalten.

Zu guter Letzt ist die Technik bisher noch zu neu, um fundierte Aussagen über die Alltagstauglichkeit und Haltbarkeit der Memjet Geräte, vor allem im harten Industrieeinsatz, zu machen.

Drucken im Memjet Etikettendruck

Memjet-EtikettendruckwerkAuch für den Etikettendruck wird die Memjet Technologie bereits eingesetzt. Was dabei zuerst auffällt, ist die Bauform der neuartigen Etikettendrucker: Weil es nur einen Memjet Druckkopf gibt, beträgt die Druckbreite stets 222 mm. Während Etikettendrucker üblicherweise nur wenig breiter sind, als die Etiketten, die sie bedrucken, sind Memjet Drucker daher deutlich grösser und gute 60 Kilogramm schwer.

Dafür können sie aber mit ihrer Funktionalität eine Nische bedienen, für die es praktisch noch keine anderen Geräte gibt: Vollfarbiger Etikettendruck in Industriegeschwindigkeit. Wer also Produktfotos, farbige Logos oder Zeichnungen auf seine Klebeetiketten drucken will, für den könnten die neuen Memjet Etikettendrucker eine durchaus lohnenswerte Investition sein.

Ein interessanter Anwendungsfall wäre auch die GHS-Kennzeichnung, bei der die farbliche Absetzung der roten Raute Pflicht ist. Gerade hier werden besondere Anforderungen an die Haltbarkeit des Etiketts und des Druckbildes gestellt, die der Tintenstrahldruck nur schwer erfüllen kann. Mit vorgedruckten Etiketten und einem professionellen Thermotransferdrucker fährt man hier jedoch mit Sicherheit besser.

Daten und Fakten zur Memjet Drucktechnik

Druckbreite222,8mm (8,77 Inch)
Druckgeschwindigkeit305mm/s (60 Seiten/min)
Auflösung1600X1600 DPI
Düsen70.400
Durchsatzbis zu 750 Millionen Tropfen pro Sekunde
TinteWasserbasierte CMYK Tinte
DruckverfahrenBubbleJet-Tintenstrahldruck

weitere Informationen

Ähnliche Artikel:

The following two tabs change content below.

Frank Hofmann

Autor bei Labelfox
Als einer der „alten Hasen“ der Branche liegt es mir sehr am Herzen, meinen Lesern stets relevante und aktuelle Informationen rund um die professionelle Kennzeichnung zu liefern. Der Etikettendruck ist mein Steckenpferd und bietet mir für die objektive Berichterstattung täglich neue Spielräume.
Veröffentlicht am 22. Oktober 2013 von
Frank Hofmann und abgelegt in der
Kategorie: Etiketten, Thermodruck.
Zugewiesene Tags: , , .
 

2 Kommentare zu "Memjet Drucktechnik – mehr als nur Tintenstrahldruck?"

Milan schrieb am 28. August 2016 um 09:58 Uhr:

Sehr geehrter Herr,Ist es möglich, und zu welchem Preis Memjet-Drucker ohne Gehäuse zu kaufen?

 
Frank Hofmann schrieb am 29. August 2016 um 16:23 Uhr:

Hallo Milan,
eine sehr spezielle Frage! Ich würde Ihnen empfehlen, Ihr Anliegen in diesem Fall direkt an den Hersteller zu richten. Zwar ist mir persönlich nicht bekannt, dass derartige Drucker auch ohne Gehäuse verkauft werden können, aber man weiß ja nie. 😉 Nutzen Sie am besten das Kontaktformular des Herstellers unter http://www.memjet.com/about/contact-us und berichten Sie uns gerne über den Ausgang Ihrer Frage!

Viel Erfolg und eine gute Woche,
Frank Hofmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.