Der Barcode-Boy sorgt für Aufsehen in Großbritannien

Barcode-Boy aus GroßbritannienAuf einer Druck- und Verpackungsmesse in Großbritannien bot sich den Kunden und Messebesuchern am Stand des Barcodeetiketten-Herstellers AC Labels Ltd. ein mehr als ungewöhnlicher Anblick: Stolz und furchtlos bewegte sich da ein maskierter Barcode-Superheld über den Messestand. Sein weißer Anzug über und über mit Barcodes und 2D-Codes bedruckt, seine Posen selbstbewusst und unerschrocken während vorbeikommende Passanten das Smartphone zum Scan des QR-Codes auf seinem Rücken zückten!

Der Barcode-Boy als Besuchermagnet auf einer britischen Messe

 Einfach stark: Barcode-Boy auf einer britischen MesseBacode-Boy nennt sich diese originelle Werbeidee der AC Labels Ltd., die während der Messetage in Großbritannien für großes Aufsehen sorgte. Wie die Erfinder zum hauseigenen Superhelden kamen und welche Erfolge der Barcode-Boy mit sich brachte, verraten Business Development Manager Jason Woodhouse und General Manager Peter Hartshorn.

Jason Woodhouse: „Wir wollten die Menschen mit einer besonderen Idee auf unseren Stand aufmerksam machen. Gleichzeitig wollten wir aber auch auf anschauliche Weise zeigen, dass wir ein professioneller und vor allem vielseitiger Hersteller von Barcodeetiketten sind. Wir kamen auf den Einfall, einen komplett scanbaren Barcode-Anzug zu schaffen, bedruckt mit verschiedenen linearen und 2D Barcodes.

Die aufwendige Entwicklungsarbeit hat sich gelohnt! Wir durften uns über enorme Aufmerksamkeit freuen, denn zahlreiche Menschen scannten vor allem den riesigen QR-Code auf dem Rücken des Anzugs, um sich auf unserer Website zu informieren.“

Ein Anzug übersäht mit Barcodes: Wie produziert man so etwas?

Barcode-Boy im komplett scanbaren AnzugJason Woodhouse weiter: „Es war eine Menge Vorbereitung nötig, diesen Anzug zu entwickeln und zu produzieren, denn natürlich kann man nicht einfach einen scanbaren Barcode-Anzug von der Stange kaufen.

Zuerst haben wir die Vorlagen der tatsächlich lesbaren Barcodes auf unserer internen Barcodepresse erzeugt. Anschließend wurde per Hand jeden einzelner Code durch die vorgeschnittenen Schablonen aufgesprüht.

Der Anzug wäre also wirklich komplett scanbar, wenn man einen ausreichend breiten Laser erzeugen würde! Das war uns auch wichtig, denn unser Unternehmen fertigt schließlich vorbedruckte Barcodeetiketten für sämtliche Branchen in Großbritannien und Europa an – angefangen bei Industrie- und Handelsunternehmen bis hin zu Lager- und Logistikfirmen. Unser Barcode-Verifizierungssystem verhindert die Duplizierung von Datensätzen und sorgt für 100%ige Lesbarkeit aller von uns hergestellten Barcodes.“

Labelfox-Fazit: Ein bisschen Verrücktheit zahlt sich aus!

Peter Hartshorn, General Manager der AC Labels Ltd: „Ich dachte erst, ‚Die Idee ist doch total verrückt‘, aber am Ende hat uns unser Superheld sehr viel Aufmerksamkeit beschert. Die Leute riefen ihn nur ‚Barcode boy‘ bis zum Ende des 3. Messetages. Bei so viel Zuspruch ist zu überlegen, ob der Barcode-Boy wohl auch demnächst auf anderen Veranstaltungen auftritt?“

Aber gerne! Wir von Labelfox würden uns in jedem Fall freuen, auch auf deutschen Messen und Veranstaltungen öfter so ausgefuchste Marketingideen wie den Barcode-Boy zu sehen. Ob dem Labelfox-Maskottchen wohl auch so ein Anzug stehen würde? 🙂

Labelfox via AC Labels

Ähnliche Artikel:

The following two tabs change content below.

Carolin Steigenberger

Autorin bei Labelfox
Ich bin extrem neugierig und möchte nie auslernen, was mir in meinem Beruf natürlich oft zu Gute kommt. Als Bloggerin für die Kennzeichnungsbranche macht es mir Spaß, scheinbar eintönige Themengebiete und Sachverhalte von immer neuen, spannenden Seiten zu beleuchten.

Neueste Artikel von Carolin Steigenberger (alle ansehen)

Veröffentlicht am 30. August 2013 von
Carolin Steigenberger und abgelegt in der
Zugewiesene Tags: , .
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.