Sammelstellen sind die sicheren Anlaufpunkte im Ernstfall

Rettungszeichen SammelstelleAuf Firmengeländen, in Schulen und Universitäten sowie in vielen anderen Einrichtungen herrscht gerade an Werktagen eine hohe Personendichte. Mehrere 100 Menschen arbeiten, lernen oder studieren dort oftmals im selben Gebäude. Tritt in einer solchen Umgebung ein Brand oder ein anderer Erstfall ein, ist schnelles und bedachtes Handeln jedes Einzelnen erforderlich. Herbei haben Sammelstellen oder Sammelplätze eine zentrale Funktion. In Gefahrsituationen sind sie die sicheren Anlaufpunkte für die Menschen im Gebäude. Nur so ist festzustellen, ob sich alle Personen aus dem Gefahrbereich entfernen konnten oder ob Menschenrettungsmaßnahmen ergriffen werden müssen.

Gesetzliche Grundlagen

Laut Arbeitsschutzgesetz, Arbeitsstättenverordnung und Arbeitsstättenregel ist jeder Arbeitgeber dazu verpflichtet, Vorkehrungen zu treffen, um seine Mitarbeiter und alle anderen Personen, die sich bei Gefahr im Firmengebäude aufhalten, unverzüglich in Sicherheit zu bringen. Damit jeder Beschäftigte einen Erstfall sofort als solchen erkennen kann (Ertönen des Räumungssignals) und sich richtig verhält, ist es notwenig, die Mitarbeiter entsprechend zu schulen und durch Alarmübungen, die schnelle Evakuierung des Firmengebäudes zu optimieren.

Neben der ordnungsgemäßen Kennzeichnung von Sammelstellen bzw. Sammelplätzen hat der Arbeitgeber auch für das Ausweisen von Flucht- und Rettungsplänen mittels entsprechender Rettungszeichen und -aushänge im Gebäude zu sorgen. So ist gewährleistet, dass auch Besucher, Geschäftspartner und andere externe Personen die für sie fremden Räumlichkeiten schnellstmöglich verlassen können.

Um sicherzustellen, dass wirklich jede Person das Gebäude verlässt, sollte der Unternehmer zudem im angemessenen Verhältnis zur Beschäftigtenzahl und dem Gefahrenpotenzial des Betriebes, Personen benennen, die bei der Evakuierung als Evakuierungshelfer oder Räumungsbeauftragte fungieren und beispielsweise Entstehungsbrände bekämpfen können. Es ist ratsam, diese Mitarbeiter schriftlich festzulegen, ihnen eindeutige Aufgaben für den Erstfall zuzuweisen und sie entsprechend zu schulen. Dabei sollte die Funktion des so genannten Räumungsbeauftragten oder Evakuierungshelfers nie personenbezogen vergeben werden (z.B. Herr Müller) sondern immer an einen Verantwortungsbereich im Unternehmen (z.B. jeder Vorarbeiter, jeder Abteilungsleiter etc.) gebunden sein. Dadurch wird gewährleistet, dass auch bei Ausfall eines Evakuierungshelfers (durch Krankheit oder Urlaub) alle Personen das Gebäude mit Hilfe der übrigen Räumungsbeauftragten verlassen.

Anforderungen an Sammelstellen bzw. Sammelplätze

Eine Sammelstelle oder ein Sammelplatz muss eine möglichst befestigte Fläche sein, die sich außerhalb des Gebäudes und in sicherer Entfernung zum Gefahrbereich befindet. Sammelplätze sind stets so anzulegen, dass die ausgewiesenen Fluchtwege (Hauptrettungsweg und zweiter Rettungsweg) logisch, einfach und so direkt wie möglich auf sie zulaufen. Jede Person innerhalb des zu evakuierenden Bauwerks muss sich schnell und leicht im sicheren Bereich einfinden können. Weiterhin sind Sammelstellen bzw. Sammelplätze abseits der Feuerwehrzufahrtswege, Feuerwehrstellflächen und allgemeinen Verkehrswege und –flächen einzurichten. Dies ist notwendig, damit ankommende Rettungsfahrzeuge sowie der allgemeine Straßenverkehr nicht behindert oder Personen gefährdet werden. Zur guten Erreichbarkeit für Rettungsdienste sollte außerdem möglichst eine Anbindung an eine öffentliche Fläche vorliegen.

Das Sammelstellenkennzeichen kann als komplettes Schild aus Kunststoff oder Metall aufgestellt oder an bereits vorhandene Pfeiler oder Säulen außerhalb des Gebäudes angebracht werden. Extrem langlebige Sammelstellen- und andere Rettungskennzeichen aus selbstklebender Folie passen sich verschiedenen Untergründen an. Für die langfristige Anbringung selbstklebender Rettungszeichen eignen sich so genannte Schildträger zur Wandmontage. Diese können direkt mit dem betreffenden Kennzeichen beklebt und an geeigneter Stelle montiert werden. Je nach Grundstücksgröße und Personendichte müssen bestimmte Mindestgrößen und Erkennungsweiten für Rettungszeichen wie Sammelstelle eingehalten werden, damit die Kennzeichnung auch in einer Stresssituation sofort deutlich sichtbar ist.

Erkennungsweite in mSeitenlänge in mm
112,5
225
350
450
550
6100
8100
9100
10100
12200
14200
16200
17200
19200
21300
24300

Verhalten der Beteiligten bei einer Evakuierung

1. Grundsätzliche Verhaltensregeln:
Begeben Sie sich bei Ertönen des Räumungssignals zügig mittels der gut ausgewiesenen Rettungswege zum Sammelplatz. Dort angekommen, melden Sie sich zuerst bei Ihrem Vorgesetzten oder den zuständigen Räumungsbeauftragten. Geben Sie bei Kenntnis Informationen über den Verbleib von Kollegen weiter. Anschließend warten Sie auf das Eintreffen der restlichen Mitarbeiter und auf weitere Anweisungen. Für die effiziente Arbeit der Rettungskräfte ist es wichtig, dass alle Beteiligten Ruhe bewahren, niemand umher läuft oder sich mit seinem Fahrzeug vom Sammelplatz entfernt.

2. Aufgaben der Vorgesetzten und Räumungsbeauftragten:
Nach dem Einfinden der Personen am Sammelplatz haben der Vorgesetzte und seine Räumungsbeauftragten schnellstmöglich festzustellen, ob alle Personen vollzählig eingetroffen sind. Ist dies nicht der Fall, werden fehlende Mitarbeiter umgehend dem Einsatzleiter der Feuerwehr gemeldet. Präzise Angaben über Erscheinungsbild und den letzten Aufenthaltsort der Vermissten im Gebäude helfen dem Einsatzteam bei der schnellen Rettung. Die Feuerwehr hat den Grundsatz: Menschenrettung geht vor Brandbekämpfung.

Der, in der Verantwortung am höchsten eingestufte Vorgesetze übernimmt außerdem die Unterweisung der Feuerwehr bzw. der sonstigen Einsatzkräfte an die örtlichen Gegebenheiten.

Rettungswege und Sammelplätze korrekt kennzeichnen

Die richtige Kennzeichnung von Notausgängen, Flucht- und Rettungswegen, medizinischen Versorgungseinrichtungen (Erste Hilfe, Verbandskasten, etc.) sowie sämtlichen Rettungszeichen für die Orientierung in Notfall- und Gefahrsituationen leistet einen enormen Beitrag zur schnellen Evakuierung aller Personen im Unternehmen. Da die Bauweise und der Bedarf für jedes Firmengebäude variieren kann, gibt es ein breites Angebot an professionellen Rettungskennzeichen und –schildern. Zudem besteht oftmals auch die Möglichkeit, individuelle Rettungszeichen nach Ihren Anforderungen zu erstellen. Lassen Sie sich von fachkundigen Experten beraten!

Ähnliche Artikel:

The following two tabs change content below.

Carolin Steigenberger

Autorin bei Labelfox
Ich bin extrem neugierig und möchte nie auslernen, was mir in meinem Beruf natürlich oft zu Gute kommt. Als Bloggerin für die Kennzeichnungsbranche macht es mir Spaß, scheinbar eintönige Themengebiete und Sachverhalte von immer neuen, spannenden Seiten zu beleuchten.
Veröffentlicht am 10. August 2012 von
Carolin Steigenberger und abgelegt in der
Zugewiesene Tags: , .
 

2 Kommentare zu "Sammelstellen sind die sicheren Anlaufpunkte im Ernstfall"

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben schrieb am 28. September 2016 um 10:04 Uhr:

Wir haben unsere Sammelstelle auf öffentlichen Grund festgelegt. Dürfen wir diese Sammelstelle mit dem erforderlichen Schild auch kennzeichnen oder nicht und wo steht dies

 
Carolin Steigenberger schrieb am 29. September 2016 um 14:53 Uhr:

Hallo liebe Bundesanstalt,
es ist auf jeden Fall erforderlich, dass die Lage der Sammelstelle in den Flucht- und Rettungsplänen ersichtlich ist. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in den Technischen Regeln für Arbeitsstätten unter ASR A1.3 und ASR A2.3.
Mein Tipp: Ob Sie den Sammelplatz selbst mit dem Schild kennzeichnen dürfen, sollten Sie mit Ihrer Gemeindeverwaltung abklären, da es sich ja nicht um Ihren Grund und Boden handelt.

Liebe Grüße
Carolin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.