Die DGUV informiert über neue GHS-Verordnung

GHS-Merkblatt für EinsatzkräfteDie in der GHS-Verordnung festgelegten Grundsätze zur einheitlichen Einstufung und Kennzeichnung von Gefahrstoffen sind bereits für alle Hersteller und Inverkehrbringer von Chemikalien Pflicht. Um einen Überblick über die GHS-Neuregelungen zu schaffen und um über allgemein gültige Regeln für den sicheren Umgang mit Chemikalien zu informieren, stellt die DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) ein kompaktes „GHS-Merkblatt für Einsatzkräfte“ zur Verfügung.

Wer ist die DGUV?

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) ist der Dachverband der 9 gewerblichen Berufsgenossenschaften und der 27 Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. Gemeinsam versichern sie rund 70 Mio. Menschen gegen die Folgen von Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und Berufskrankheiten. Zu den Aufgaben der DGUV zählen unter anderem die Durchführung, Koordinierung und Förderung gemeinsamer Maßnahmen, der Erlass von Richtlinien und Grundsätzen sowie die Forschung auf den Gebieten der Prävention von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie der Rehabilitation und Kompensation.

Auf der Internetseite der DGUV (www.publikationen.dguv.de) stellt der Spitzenverband außerdem regelmäßig lehrreiches Informationsmaterial zu aktuellen Arbeitssicherheitsthemen zur Verfügung. Im Zusammenhang mit der in Kraft getretenen GHS-Verordnung zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von gefährlichen Stoffen und Gemischen veröffentlichte die DGUV ein spezielles GHS-Merkblatt für Einsatzkräfte. In der 12-Seitigen Puplikation finden sich neben den allgemeinen Neuregelungen des Global Harmonisiertes Systems (GHS) auch verständliche und anschauliche Anwendungsbeispiele für die Praxis sowie einprägsame Regeln für das Verhalten im so genannten ABC-Einsatz.

Was sind ABC-Einsätze?

Unter der Bezeichnung ABC-Einsatz werden alle Tätigkeiten zusammengefasst, bei denen Menschen, Tiere oder die Umwelt atomarer/radioaktiver, biologischer oder chemischer Gefahr ausgesetzt sind. Für solche Einsätze gibt es spezielle Einsatztaktiken, welche dazu dienen, Gefahren rechtzeitig zu erkennen und im Ernstfall richtig und somit lebensrettend zu handlen.

Die generelle Einsatztaktik im ABC-Einsatz

1. Gefahr erkennen

  • eigene Lage einschätzen (Stärke und Qualifikation der Kräfte)
  • eigener Wahrnehmung vertrauen (z.B. Rauch- und Flammenfärbung, Geruch, sichtbarer Stoffaustritt)
  • Kennzeichnung beachten (z.B. Warntafeln, Gefahrzettel, Aufschriften, Feuerwehrpläne)
  • Mitteilung von Beteiligten beachten (z.B. Fahrer, Betriebspersonal)
  • eigene Erkundung der Einsatzstelle (gemäß Gefahrenschema AAAACEEEE)
  • Rückmeldungen (z.B. Bestätigung des Einsatzortes, erste Lagemeldung)

2. Absicherungs- und Absperrmaßnahmen

  • Sicherheitsabstand einhalten (mind. Absperrgrenze 50 m)
  • örtliche Gegebenheiten beachten (z.B. Gefälle, Mulden, Keller, Hanglage, Kanäle, Schächte, etc.)
  • Sicherung der Einsatzstelle mit den vorhandenen Einsatzmitteln vornehmen
  • Einweisung nachrückender Kräfte vor Ort
  • sicherstellen des Brandschutzes (soweit nach Lage möglich bzw. erforderlich)

3. Menschenrettung durchführen

  • Eigenschutz beachten -> mind. Körperschutz Form 1 tragen (Brandbekämpfungskleidung mit Pressluftatmer)
  • Notdekontaminationsmaßnahmen durchführen

4. Spezialkräfte anfordern

  • Gefahrstoffeinheiten (z.B. GW-Gefahrgut, GW-Atem-/Strahlenschutz, Dekontaminationseinheit) anfordern
  • Betreiber/Beauftragter der gestörten Anlage hinzuziehen
  • ggf. Kreisverwaltungsbehörde und weitere sachverständige Stellen einschalten

Beherzigen Sie außerdem stets folgenden Grundsatz: Jede Tätigkeit im Gefahrenbereich ist möglichst schnell abzuwickeln. Die Aufenthaltsdauer im Gefahrenbereich ist so kurz wie möglich halten.

Erfahren Sie jetzt mehr zum Thema bei Labelfox und in der Publikation der DGUV „GHS-Merkblatt für Einsatzkräfte“.

Ähnliche Artikel:

The following two tabs change content below.

Frank Hofmann

Autor bei Labelfox
Als einer der „alten Hasen“ der Branche liegt es mir sehr am Herzen, meinen Lesern stets relevante und aktuelle Informationen rund um die professionelle Kennzeichnung zu liefern. Der Etikettendruck ist mein Steckenpferd und bietet mir für die objektive Berichterstattung täglich neue Spielräume.
Veröffentlicht am 21. August 2012 von
Frank Hofmann und abgelegt in der
Zugewiesene Tags: , , , .
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.