Flexible Gewebeetiketten für Laserdrucker im Test

Hochwertige Gewebeetiketten für den Laserdrucker sind eine der vielseitigsten Innovationen zur dauerhaften Kennzeichnung und finden aufgrund ihrer vielfältigen Eigenschaften in fast jedem Anwendungsgebiet ihren Einsatz. Laut Herstellerbeschreibung sind sie besonders reiß-, wisch- und kratzfest sowie flexibel und permanent klebend.
Die Eigenschaften der Gewebeetiketten im Überblick:

Material:Nylontextilgewebe
Gesamtstärke:251 µ ± 15 µ
Beschichtung:ca. 58 µ
Gesamtgewicht:200 g/m² ± 8 g/m²
Hafteigenschaften:Flächengwicht: 32,6 g/m²
Haftkraft: 12,6 N/25 mm (volle Entfaltung nach ca. 20 Minuten)
Belastungsdauer bei 1 kg Zugkraft: 12,3 Stunden
beschichtete Seiten:eine
Ausführung:nicht waschbar
Transport und Lagerung:keine hohen Temperaturen, Feuchtigkeit und helles Sonnenlicht

Diesen Eigenschaften geht Labelfox heute genau auf den Grund!

Reißfestigkeit der Gewebeetiketten

Überprüfung der Reißfestigkeit

Reißfestigkeit
Um unterschiedlichen Betriebsmitteln wie Maschinen, Leitern, Kabeln oder Drähten eine dauerhafte Beschriftung zu verleihen, sollte ein Etikett besonders reißfest sein und starken Belastungen standhalten. Um die Reißfestigkeit des Gewebeetiketts zu testen, werden 2 Versuche durchgeführt.

1. Versuch:
Gewebeetiketten auseinanderziehen
Im ersten Versuch soll die Reißfestigkeit der Gewebeetiketten bei starker äußerer Einwirkung gestestet werden. Zu diesem Zweck ziehen wir ein Gewebeetikett mit Muskelkraft auseinander, um es schließlich zum Reißen zu bringen.

Gewebeetiketten-Belastungstest

Gewebeetiketten-Belastungstest

Ergebnis:

Das Gewebeetikett gab auch bei mehrmaligem Versuch nicht nach. Das flexible Nylontextilgewebe sorgt dafür, dass das Gewebeetikett mit reiner Muskelkraft nicht auseinander gerissen werden kann.

2. Versuch:
1 kg Gewichte an das Gewebeetikett hängen
Nun wird die Belastung des Gewebeetikettes noch vervielfacht:
Laut Herstellerbeschreibung hält ein Gewebeetikett ein Gewicht von bis zu 1 kg aus.
Durch das Anhängen von Gewichten soll diese Eigenschaft unter Beweis gestellt werden.

Ergebnis:
Das Gewebeetikett hielt der Belastung problemlos stand.
Auch nach einigen Minuten gab es nicht nach und hielt das Gewicht von 1 kg weiter sicher über dem Boden.

Beschriftung
Gegenstände, die mit Gewebeetiketten beklebt werden, sollen dauerhaft gekennzeichnet werden. Deshalb sollte die Beschriftung permanent auf dem Gewebeetikett lesbar bleiben und auch bei äußeren Einwirkungen nicht verschmieren.

1. Versuch: Beschriftung der Gewebeetiketten mit verschiedenen Schreibgeräten
Zuerst wollen wir ein Gewebeetikett mit unterschiedlichen Schreibgeräten markieren, um die Lesbarkeit auf dem Material zu testen. Für den Versuch wurden die Gewebeetiketten mit einem Kugelschreiber, einem Folienstift und einem Grafitstift gekennzeichnet.

Beschriftung der Gewebeetiketten

Beschriftung des Gewebeetiketts mit verschiedenen Schreibgeräten

Ergebnis:
Alle 3 Beschriftungsvarianten erwiesen sich sofort als gut lesbar. Trotz mehrmaligem Reiben und Kratzen mit den Fingern verwischte die Schrift bei keiner Variante. Die feine Oberflächenstruktur der Gewebeetiketten verankert die Farbe von Kugelschreibern, Folienstiften sowie Grafitstiften regelrecht auf dem Etikett.

2. Versuch: Bedruckung mit dem Laserdrucker
Das Besondere an einem Gewebeetikett ist, dass eine einfache und saubere Bedruckung mit dem Laserdrucker möglich ist – ohne Verschmieren und Verwischen. Dies prüft Labelfox im 2. Versuch.

Gewebeetiketten mit dem Laserdrucker bedrucken

Ergebnis:
Zum Bedrucken der Gewebeetiketten sind keine Zusatzeinstellungen am Laserdrucker notwendig. Das Druckbild ist besonders klar und schnell trocknend. Bei dem Versuch, durch Reiben und Kratzen mit den Fingern, die Farbe zu verwischen, blieb diese unverändert am Etikett haften und hinterließ auch an den Händen keine Rückstände.

Shopping-Tipp: Gelbe Gewebeetiketten in verschiedenen Größen, konfektioniert auf praktischen DIN A4 Bogen, gibt es im Onlineshop von Labelident im günstigen 10 Bogen Sparpack.

Haftung der Gewebeetiketten auf verschiedenen Untergründen
Einer der wichtigsten Anforderungen an ein Etikett ist die Verwendung auf verschiedenen Untergründen. Die Gewebeetiketten sollten sicher auf diversen Materialien kleben und damit ein breites Einsatzgebiet, von der Kabelbeschriftung bis zur Kunststoffkennzeichnung, abdecken.

1. Versuch:
Anbringung eines Gewebeetiketts auf Glas
Wir befestigen ein Gewebeetikett auf einer Glasoberfläche mit leichter Wölbung, um die Klebeeigenschaften auf glatten Flächen zu untersuchen. Dabei ist uns nicht nur das zuverlässige Haften am Untergrund, sondern auch die (bei Bedarf) rückstandslose Wiederablösung des Etiketts wichtig.

Klebetest: Gewebeetikett auf Glas kleben

Ergebnis:
Das Gewebeetikett klebt sofort fest am Untergrund und lässt sich anschließend rückstandsfrei wieder ablösen. Es hält äußeren Einwirkungen problemlos stand, hinterlässt beim Abziehen keine Kleberückstände am Glas und kann danach erneut verwendet werden.

2. Versuch: Anbringung auf rauen Untergründen
Materialien mit rauen Oberflächen stellen eine besonders große Herausforderung für Etiketten dar. Da sie weniger Kontaktfläche bieten als glatte Flächen, muss die Klebkraft eines Etiketts sehr stark sein. Labelfox untersucht im Test die Haftung von Gewebeetiketten auf 3 unterschiedlich rauen Materialien (Teppichboden, Holz und Beton).

Gewebeetikett auf rauen Untergründen anbringen

Ergebnis:
Der veränderte Untergrund beeinflusst die Klebkraft des Gewebeetikettes in keiner Weise. Ob auf Beton, Teppichboden oder Holzpalette – das Etikett klebt gleichmäßig stark und ist auch durch Abrieb- und Kratzversuche nicht zu beschädigen.

3. Versuch: Anbringung auf öligem Untergrund
In der Industrie müssen Etiketten oft auf öligen und fettigen Untergründen dauerhaft befestigt werden. Das erfordert eine extreme Klebkraft sowie eine starke Widerstandsfähigkeit. Diese Eigenschaften sollen im Öl-Test unter Beweis gestellt werden.

Gewebeetikett auf öligen Untergrund kleben

Ergebnis:
Das Gewebeetikett haftet an der öligen Kunststoff-Flasche ohne Einschränkungen. Öltropfen und -spritzer beeinträchtigen die Klebkraft in keiner Weise. Selbst nach dem Verreiben und Verschmieren der Ölflecken auf dem Etikett, löste sich weder die Farbe auf der Oberfläche, noch das Gewebeetikett selbst vom Untergrund ab.

Flexibilität

Da in der Praxis nicht nur ebene Flächen gekennzeichnet werden, muss ein Gewebeetikett vor allem flexibel sein und darf sich von Rundungen und Kanten nicht eigenständig wieder ablösen. Wie flexibel Gewebeetiketten sind, testet Labelfox in 2 Durchgängen.

1. Versuch: Anbringung der Gewebeetiketten auf Kabeln
Wir kleben jeweils ein Gewebeetikett um 4 unterschiedliche Kabel, die sowohl im Material als auch ihrer Dicke stark variieren.

Gewebeetikett zur Kennzeichnung an Kabel anbringen

Ergebnis:
Die Gewebeetiketten haften fest an allen Kabeln. Beim Versuch, daran zu ziehen und zu reißen, lösten sie sich an keiner Stelle ab. Das elastische Nylontextilgewebe sorgt dafür, dass sich die Etiketten optimal an die Rundungen der Kabel anpassen.

2. Versuch:
Anbringung auf Kanten
Noch höhere Ansprüche werden bei der Beklebung von Kanten an ein Etikett gestellt. Auch bei abrupter Formveränderung des Gegenstandes darf ein Gewebeetikett weder Flexibilität noch Klebkraft einbüßen. Labelfox testet daher im 2. Versuch die Haftung eines Gewebeetikettes an 3 Beispielen:

Gewebeetikett um Kanten kleben

Ergebnis:
Schon beim Aufkleben passt sich jede Faser des elastischen Nylontextilgewebes an die Verformung des Untergrundes an. Ohne Kraftaufwand haftet das Gewebeetikett zuverlässig und permanent an allen getesteten Kanten.

Fazit:
Ein Gewebeetikett ist ein wahrer Allrounder und anpassungsfähig wie ein Chamäleon: Gewebeetiketten können auf fast jedem Untergrund (rau, glatt, ölig, rund, kantig …) befestigt werden, was sie besonders interessant für die Industrie- und Elektronikbranche macht. Die Gewebeetiketten erwiesen sich im Labelfox-Test als besonders widerstandsfähig gegenüber Öl sowie Beschädigungsversuchen durch Muskelkraft, Druck und Abrieb. Gewebeetiketten können mit einer Vielzahl von Beschriftungsmöglichkeiten (Grafitstifte, Kugelschreiber, Folienstifte …) gut lesbar gekennzeichnet werden. Sie sind im Gegensatz zu vielen anderen Etiketten mit dem Laserdrucker bedruckbar, weshalb sie sich optimal zur dauerhaften Kennzeichnung eignen.

Woran das liegt? Gewebeetiketten bestehen aus einem selbstklebenden, flexiblen Nylontextilgewebe mit Polyamid, weshalb sich eine hohe Klebkraft entwickelt, die das Etikett auf den unterschiedlichsten Untergründen haften lässt. Durch die flexible Faserstruktur sind Gewebeetiketten besonders dehnbar, reißfest und anpassungsfähig. Die spezielle Zusammensetzung des Materials macht Gewebeetiketten zu einzigartigen Allroundtalenten.

Ähnliche Artikel:

The following two tabs change content below.

Carolin Steigenberger

Autorin bei Labelfox
Ich bin extrem neugierig und möchte nie auslernen, was mir in meinem Beruf natürlich oft zu Gute kommt. Als Bloggerin für die Kennzeichnungsbranche macht es mir Spaß, scheinbar eintönige Themengebiete und Sachverhalte von immer neuen, spannenden Seiten zu beleuchten.
Veröffentlicht am 18. Juni 2012 von
Carolin Steigenberger und abgelegt in der
Kategorie: Etiketten.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.