Die Labelfox-Racers beim 24h-Rennen in Kelheim

Sie haben es geschafft! Unsere Labelfox-Racers traten beim 24h-Rennen in Kelheim die Pedale heiß und schafften es beim Benefiz-Radrennen auf den 61. Platz. 753,25 km legten unsere Fahrer Andreas Back, Andreas Katzenberger, Thomas Huber sowie Holger und Karsten Müller zurück und brauchten dafür 23 Stunden und 36 Minuten. Eine beeindruckende Leistung bei so viel Konkurrenz!

Allein 125 Herren-Teams starteten mit unseren Racers und fuhren beim 24 Stunden-Benefizrennen für den guten Zweck. Bei über 8000 Teilnehmern in verschiedenen Klassen kamen so vom 15. bis zum 17. Juli beachtliche Summen zusammen, die nun einer gemeinnützigen Einrichtung zugutekommen.

Nun, da Monate der Vorbereitung sich ausgezahlt haben und alle Anstrengung vorüber ist, ziehen unsere Labelfox-Racers Bilanz und berichten, wie sie das 24h-Rennen erlebt haben.

Labelfox-Racers im Interview

Labelfox: Es ist also geschafft! Ihr habt das 24h-Rennen erfolgreich hinter euch gebracht und eine beeindruckende Leistung erbracht. Unseren Glückwunsch dazu! Wie war euer persönlicher Gesamteindruck des Rennens? Lief die Organisation reibungslos?

Labelfox-Racers: Wir sind immer noch sehr begeistert über die Organisation des Veranstalters und über unsere eigene Leistung. Außerdem hat das Publikum das Rennen zu etwas ganz Besonderem gemacht und ermöglichte eine Wahnsinns-Stimmung, die uns richtig mitgerissen hat. Es war eine supertolle Erfahrung.

Labelfox: Gibt es trotzdem etwas, das man verbessern könnte? Aus Sicht des Veranstalters, aber natürlich auch von uns als Sponsor?

Labelfox-Racers: Die Übergabe der Staffelstäbe müsste ein wenig besser überwacht werden, aus unserer Sicht. Ansonsten fällt uns aber nichts ein, das nicht in Ordnung gewesen wäre. Wir selbst müssten vielleicht noch ein wenig mehr auf eine abwechslungsreiche Ernährung während unserer Vorbereitung achten.

Labelfox: Was waren eure persönlichen Highlights beim 24h-Rennen?

Labelfox-Racers: Das war bei jedem von uns etwas anderes. Thomas zum Beispiel durfte die Abschlussrunde fahren und hat dabei noch einmal vollen Einsatz gezeigt. Für den Rest von uns war natürlich auch der Start ein tolles Erlebnis, als es nach monatelanger Vorbereitung endlich losging. Aber auch bei Nacht die Donau entlang zu brettern war eine tolle Erfahrung – es gab viele Highlights bei dem Rennen.

Labelfox: Und wie sieht es mit euren Tiefpunkten aus? Die gab es ja sicherlich auch.

Labelfox-Racers: Allerdings. Besonders die frühen Morgenstunden haben uns einiges abverlangt. Man ist müde, es ist kalt – da fordert das stundenlange Radfahren einfach seinen Tribut.

Labelfox: Wie habt ihr diesen Tiefpunkt überwunden?

Labelfox-Racers: Zum größten Teil mit Eigenmotivation und dem Gedanken an unsere Vorbereitung. Selbst der Gedanke an ein gutes Frühstück nach der Veranstaltung hat dabei schon geholfen.

Labelfox: Mit Erfolg, wie man sieht! Denn ihr habt trotz der großen Anstrengung durchgehalten. Wie habt ihr euch zwischen euren Runden fit gehalten?

Labelfox-Racers: Etwas Anständiges essen und natürlich viel trinken war das Motto. Viele Kohlenhydrate für die Fahrt aufnehmen eben. Als es dann später wurde und das Fahren zunehmend anstrengender wurde, sind wir dann eher auf Energy-Gels, Energydrinks und Cola umgestiegen, um genug Energie für den Rest des Rennens zu haben. Vor den Runden wurde sich natürlich noch warmgefahren, damit auf dem Rad auch nichts schief gehen kann.

Labelfox: Gab es etwas Bestimmtes, das euch zum Durchhalten motiviert hat?

Labelfox-Racers: Besonders unsere Vorbereitung war ein wichtiger Faktor für die Motivation. Wir haben ein Jahr lang trainiert. Da kann man nicht einfach mittendrin aufhören, wenn man schon so viel Arbeit investiert hat. Dazu kommt, dass keiner von uns jemanden enttäuschen wollte – egal ob innerhalb des Super-Teams oder unsere Familien zuhause. Außerdem hat das Publikum uns dermaßen begeistert angefeuert und uns somit immer wieder zum Weitermachen animiert. Auch das hat ungemein geholfen!

Labelfox: An Motivation mangelte es euch jedenfalls nicht, aber 24 Stunden sind doch eine lange Zeit. Wie lange habt ihr denn zwischen euren Runden schlafen können?

Labelfox-Racers: Das war von Mann zu Mann unterschiedlich. Bei so viel Adrenalin und Tumult ringsum kann schließlich nicht jeder schlafen. Ein wenig Ruhe war zwar für fast jeden von uns drin – länger als 1,5 Stunden konnte aber niemand schlafen.

Labelfox: Und was habt ihr zwischen den Runden gegessen?

Labelfox-Racers: Unsere Verpflegung reichte von Kuchen, Bananen, Energieriegeln und Nutella-Brötchen bis hin zu Schinkenbrötchen, Reis und Nudelsalat. Hauptsache genug Kohlenhydrate, damit der Körper die nötige Energie bekommt.

Labelfox: Und mit dieser Energie habt euch bis ins gute Mittelfeld kämpfen können. Großartig! Was war das Erste, was ihr gemacht habt, als das Rennen vorbei war?

Labelfox-Racers: Erstmal haben wir uns über einzelne Rundenzeiten geärgert, wie das wahrscheinlich jeder Radsportler so macht. Aber danach mussten wir uns einfach etwas Ruhe gönnen. Schlafen ging direkt nach dem Rennen zwar nicht, dafür hat sich jeder auf seine Art für die erbrachte Leistung belohnt. Ein kühles Bier, ein Döner um die verbrauchte Energie wieder rein zu holen – da hatte jeder seine eigene Strategie.

Labelfox: Das hattet ihr euch auf jeden Fall verdient, so viel steht fest. Nun zum Abschluss: Was konntet ihr vom 24h-Rennen für euch persönlich mitnehmen?

Labelfox-Racers: Das Event hat so viele überwältigende Eindrücke hinterlassen, da ist es schwer etwas zusammenzufassen. Das Publikum, das eine so tolle Stimmung möglich gemacht hat, die Unterstützung des Teams durch unsere Sponsoren und Familien – da gab es wirklich viele Aspekte, die uns richtig begeistert haben. Auf jeden Fall hat sich unsere lange und anstrengende Vorbereitung gelohnt und wir haben noch einmal gesehen, was wir eigentlich noch leisten können. Darauf können wir mächtig stolz sein.

An dieser Stelle möchten wir uns außerdem noch einmal herzlich bei allen bedanken, die uns zur Seite standen. Ohne die tatkräftige Unterstützung unserer Sponsoren und die Motivation durch unsere Familien und Freunde wäre das Ergebnis sicher nicht so gut ausgefallen. Vielen Dank für ein tolles Rennen!

Labelfox-Fazit

Auch wir bedanken uns herzlich bei euch für eine tolle Zeit! Herzlichen Glückwunsch, Labelfox-Racers, zum erfolgreichen Abschluss des 24h-Rennens in Kelheim.

Ihr habt ein großartiges Ergebnis auf dem Rad eingefahren, auf das ihr zurecht stolz sein könnt! Wir wünschen euch alles Gute für die Zukunft und noch viele so erfolgreiche Rennen wie das 24h-Rennen 2017.

Ähnliche Artikel:

The following two tabs change content below.

Labelfox

Autor bei Labelfox
Hallo! Ich bin der Labelfox, das schlaue Blog-Maskottchen von www.labelfox.com. Ich bin völlig von der Rolle, wenn es um Etiketten, Drucksysteme und alle Themen aus der Welt der kuriosen Kennzeichnung geht. Meine Autoren Carolin Steigenberger und Frank Hofmann sind echte Experten auf ihrem Gebiet. Unterhaltsam, informativ und praxisnah erweitern sie euer Wissen rund um die Etikettierung und den Thermotransferdruck. Aber auch Themen im Bereich Arbeitsschutz, Arbeitsrecht und Sicherheit stehen bei mir auf dem Programm. Schaut rein und entdeckt mich in meinen Artikeln!
Veröffentlicht am 24. Juli 2017 von
Labelfox und abgelegt in der
.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.