Mobile Etikettendrucker bringen Flexibilität in die Kennzeichnung

Mobile DruckerDer technische Fortschritt hat nun auch den Bereich der mobilen Etikettendrucker erreicht und bringt langsam aber sicher mehr Flexibilität in den industriellen Etikettendruck. Mobile Geräte werden immer leistungsfähiger und machen mittlerweile ihren Kollegen aus der Desktop-Klasse Konkurrenz. Doch was kann ein mobiler Etikettendrucker heutzutage? Und für welche Anwendungen lohnt sich der Einsatz? Labelfox erklärt Ihnen, welche Vorteile ein mobiles Gerät für Ihre Etikettenproduktion haben kann.

Was zeichnet einen mobilen Etikettendrucker aus und was muss er können?

Mobile Etikettendrucker sind akku-betriebene Geräte, mit denen Etiketten auch ohne direkte Computer-Anbindung gedruckt werden können. Daten für den Druck können entweder vor Gebrauch in den internen Speicher geladen oder per mobiler Datenübertragung empfangen werden. Gedruckt wird meist im Thermodirektverfahren, so kann zusätzlicher Platz für Farbbänder eingespart werden. Je nach Anwendungsgebiet gibt es zwei Arten von mobilen Etikettendruckern: Tragbare Geräte und Etikettendrucker für den Betrieb in Fahrzeugen.

Mobile Drucker am FlurföderfahrzeugEtikettendrucker, die speziell für den Einsatz auf Flurförderzeugen oder anderen Fahrzeugen entwickelt wurden, werden meist in einer fest verschraubten oder auch abnehmbaren Halterung am Fahrzeug fixiert. Die mobilen Geräte sind hier besonders platzsparend anzubringen, sollten aber dennoch ein robustes Gehäuse mit Schutz vor Vibration und Schock bieten, da der Betrieb auch während des Fahren nicht unterbrochen werden soll. Neben der Befestigung des mobilen Druckers, bieten viele Halterungen auch den Vorteil, das Gerät direkt mit Strom zu versorgen. Ein Überspannungsschutz am mobilen Drucker ist jedoch wichtig, um das Gerät vor der Spannung in der Fahrzeug-Elektrik zu schützen. Etikettendrucker für Fahrzeuge sind meist in der Logistikbranche zu finden, wo passende Labels für Produkte, Erzeugnisse und Verpackungen direkt vor Ort gedruckt und verklebt werden.

QLn-Drucker_Anwendung-EinzelhandelTragbare, mobile Etikettendrucker hingegen werden meist in speziellen Taschen am Körper getragen und können so jederzeit bei Bedarf genutzt werden. Mobile Geräte für den Einsatz am Körper müssen besonderen Ansprüchen gerecht werden: Temperatur und Witterung dürfen dem Gerät nichts ausmachen. Auch vor einem Sturz muss die innenliegende Technik gut geschützt sein, da der mobile Drucker schnell auch einmal aus der Hand fallen kann. Der integrierte Speicher und die Akkukapazität mobiler Drucker als tragbare Geräte ist besonders wichtig, denn ist der Akku nicht geladen, kann das Gerät auch nicht zum Einsatz kommen.

Mittlerweile ist die Technik soweit voran geschritten, dass die Grenzen zwischen den Druckertypen Mini Desktopdrucker und mobiler Drucker verschwimmen. Ein gutes Beispiel für mobile Etikettendrucker bietet der Hersteller Zebra: Die mobilen Drucker der QLn-Serie eignen sich für den Betrieb am Körper ebenso wie für den Betrieb an Fahrzeugen. Je nach Einsatzzweck können Sie mit optionalem Zubehör entscheiden, wie Sie den Etikettendrucker einsetzen. Dabei ist das Gerät vor Witterung ebenso geschützt wie vor Vibrationen und Stürzen.

Mobiler Drucker vs. Mini Desktopdrucker

Technisch gesehen, haben mobile Etikettendrucker in den letzten Jahren stark zugelegt. Ein gutes mobiles Gerät kann sich heute auch mit der Desktop-Klasse problemlos messen. Um Ihnen ein Beispiel zu nennen vergleichen wir nun zwei Modelle: Den Desktoptrucker DT2x von Godex und den mobilen Drucker QLn220 von Zebra.

Godex DT2x DesktopdruckerBeim Vergleich der Geräte wird deutlich, dass beide für verschiedene Bereiche hergestellt und weiterentwickelt wurden. Das Desktopmodell DT2 wird von Godex als „Platzsparender Thermodirektdrucker“ bezeichnet. Ein kleines Gerät, das für kleine Etikettenmengen ausgelegt ist und nahezu überall Verwendung finden kann. Die vorhandenen Schnittstellen sowie auch die Optik des einfachen Kunststoffgehäuses zeigen jedoch, dass der Desktopdrucker im mobilen Einsatz seine Grenzen kennt.

Zebra QLn220 mobiler DruckerDer mobile Etikettendrucker von Zebra ist noch platzsparender angelegt und hält im Bereich der Auflösung und Druckgeschwindigkeit ohne Probleme mit. Da er allerdings für den mobilen Gebrauch gefertigt wurde, legt Zebra den Schwerpunkt eher auf internen Speicher und auf kabellose Datenübertragung. Weiterhin ist das Gehäuse geschützter vor den zahlreichen Beanspruchungen, die im mobilen Einsatz an der Tagesordnung sind. Mit 0,57 kg lässt sich der Zebra QLn220 bequem auch für längere Zeit tragen und macht den Einsatz somit NOCH flexibler.

Godex DT2xZebra QLn220
DruckverfahrenThermodirektThermodirekt
Druckauflösung203 dpi203 dpi
Druckbreite54 mm/ 2.12″48 mm/ 1.9″
Druckgeschwindigkeit102 mm/s100 mm/s
Interner Speicher16 MB SDRAM/ 8 MB Flash128 MB RAM/ 256 MB Flash
SchnittstellenUSB, Seriell, Ethernet802.11b/g, Bluetooth, Ethernet
Gewicht1,2 kg0,57 kg

Labelfox-Fazit

QLn-Drucker_Anwendung-KrankenhausWenn Waren, Produkte und Erzeugnisse über weite, räumliche Distanzen hinweg etikettiert werden müssen, könnte die Anschaffung eines mobilen Etikettendruckers von Vorteil sein. Die flexiblen Geräte drucken benötigte Etiketten direkt vor Ort „am Mann“, am Gabelstapler oder an anderen Fahrzeugen – just in time. So verringt sich die Fehlerquote beim Etikettieren und der zu kennzeichnende Gegenstand kann direkt mit den passenden Variablen beschriftet werden. Wir empfehlen Ihnen den Einsatz von mobilen Etikettendruckern aus diesem Grund vor allem für Lager, Logistik, Transport, Einzelhandel, Gesundheitswesen und für alle anderen Bereiche, in denen Mobilität und Sicherheit bei der flexiblen Kennzeichnung groß geschrieben werden.

Bildnachweis:
© labelfox.com
© 2016 ZIH Corp

Ähnliche Artikel:

The following two tabs change content below.

Frank Hofmann

Autor bei Labelfox
Als einer der „alten Hasen“ der Branche liegt es mir sehr am Herzen, meinen Lesern stets relevante und aktuelle Informationen rund um die professionelle Kennzeichnung zu liefern. Der Etikettendruck ist mein Steckenpferd und bietet mir für die objektive Berichterstattung täglich neue Spielräume.
Veröffentlicht am 16. März 2016 von
Frank Hofmann und abgelegt in der
Kategorie: Thermodruck.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.