Stand-Alone-Etikettendruck: Barcodes beliebig oft kopieren

Barcodes mit Scanner kopierenFür viele Anwendungen werden heutzutage Barcodes genutzt. Einige Bereiche stellen zusätzlich die Anforderung, einen bereits verwendeten Barcode mehrfach, zum Beispiel für eine Dokumentation oder andere identische Produkte, nutzen zu können. Diese müssen aber nicht immer direkt am PC erzeugt werden. Hier können Sie vom Stand-Alone-Etikettendruck profitieren! Damit ist es ganz einfach, einen vorhandenen Barcode zu scannen und sofort ein neues, identisches Etikett zu erstellen. Wir nutzen diesen Beitrag, um für Sie die Vorteile des Stand-Alone am Beispiel der Barcodeduplizierung darzustellen. Sie erfahren welche Möglichkeiten der Stand-Alone-Etikettendruck für Sie bietet und warum er sinnvoll ist.

Stand-Alone-Lösung: In vielen Bereichen gebraucht

Um zu beantworten, in welchen Fällen der Stand-Alone-Etikettendruck von Vorteil ist, werfen wir einen Blick auf die Einsatzbereiche, in denen Barcodes vervielfältigt werden müssen. Stellen Sie sich dazu vor, Sie bekommen eine Palette mit unausgezeichneter Ware. Die Artikel müssen dann nicht nur schnell ausgepackt, sondern auch identisch gekennzeichnet werden. Ein anderer Fall zeigt sich bei der Seriennummern-Verwaltung in der Fertigung: Seriennummern von Geräten sollen schnellstmöglich und ohne großen Aufwand in den Garantie-Pass übertragen werden.

Weitere Anwendungsbeispiele finden sich:

  • im Wareneingang
  • bei Prüfberichten
  • im Labor zur Erstellung von Probe-Etiketten
  • in der Produktion

In diesen Bereichen kann der Bedarf an Barcode-Duplikaten auftreten. Hierfür braucht es eine effiziente Lösung, die Kosten spart und mobil einsatzbereit ist. Die Etiketten sollen schließlich dort gedruckt werden, wo sie zum Einsatz kommen und nicht immer ein PC-Anschluss verfügbar ist. Etikettenformate sollen zudem im Idealfall direkt am Drucker hinterlegt und ausgewählt werden können.

Barcode-Duplizier-Station – welche Vorteile hat der Stand-Alone-Betrieb?

Barcode-Duplizier-Station

Wie man dem Namen bereits entnehmen kann, kommen Stand-Alone-Etikettendrucker ohne weitere Soft- und Hardware aus. Zur Steuerung werden meist Peripheriegeräte wie eine Tastatur oder ein Barcodescanner benötigt. Ein solches System bietet viele Vorteile, wie am Beispiel der Barcode-Duplizierung deutlich wird:

  • keine Zusatzkosten: Die Einrichtung eines Etikettendruck-Arbeitsplatzes und von Datenleitungen entfällt.
  • keine Zusatztechnik: Der Etikettendruck erfolgt ohne PC-, Netzwerk- oder Stromanschluss (wie zum Beispiel beim cab MACH4 Etikettendrucker).
  • Zeitersparnis: Sie sind flexibel und kopieren Barcodes dort, wo sie gebraucht werden.
  • Anwenderfreundlichkeit: Die Geräte sind leicht zu bedienen und immer einsatzbereit.

Prinzip hinter der Barcode-Duplizierung

Schließen Sie einfach einen Barcodescanner per Funk oder Kabel an Ihren Etikettendrucker an – dies ist die ideale und einfachste Lösung um Ihre Barcodes zu vervielfältigen. Der Stand-Alone-Modus wird direkt erkannt.
Vorraussetzung für den Druck Ihrer Barcode-Etiketten ist, dass ein entsprechendes Etiketten-Layout auf dem internen Speicher des Druckers oder auf einer externen Speicherkarte im Drucker hinterlegt wurde. Ist dies noch nicht der Fall, richten Sie das Etiketten-Layout einmalig mit Hilfe der Etikettensoftware ein und speichern es auf eine der genannten Weisen ab. Hierbei können Sie auch Layouts mit eingefügter Grafik oder einem Logo erstellen, die später auf dem Barcode-Duplikat mit gedruckt werden.

Hinweis: Der Nachteil bei der Nutzung des internen Speichers ist, dass Sie bei neuen Etiketten-Layouts zwangsweise immer einen PC benötigen, an dem Sie Etiketten erstellen und den Sie zum Aufspielen auf den Drucker nutzen müssen. Eine externe Speicherkarte hat hier den Vorteil, dass die Etikettenlayouts unkompliziert am PC geändert und dann erneut in den Etikettendrucker gesteckt werden können. Außerdem sind Sie nicht nur von einem Etikettendrucker abhängig, falls dieser einmal defekt ist.

Wie das Anlegen und Speichern eines Layouts im Detail funktioniert haben wir Ihnen in einer Anleitung zusammengefasst, die sich auf die Geräte Godex GP-RT700i/730i und den Labelident LD BP730i Etikettendrucker bezieht.

Die eigentliche Etikettenduplizierung läuft in nur wenigen Schritten ab und ist denkbar einfach:

  1. Sie lesen den Originalcode auf dem Objekt mit einem Scanner ab.
  2. Per Funk oder Kabel wird der Druckbefehl gesendet.
  3. Der Drucker gibt automatisch den Barcode aus.

Für mehr Informationen zum Barcodescan und Druck im Stand-Alone Betrieb, lesen Sie auch unsere Anleitung für die Scanner Godex GS220 für 1D Barcodes und Godex GS550 für 1D und 2D Barcodes.

Labelfox-Fazit:

Die Vorteile des Stand-Alone-Etikettendrucks werden mit der Barcode-Duplizierung deutlich hervorgehoben. Ohne weitere Technik können Sie Barcode-Etiketten kopieren und unabhängig vom Standort ausdrucken. Einige Etikettendrucker, wie zum Beispiel der cab MACH4, arbeiten sogar mit einem 24 Volt Akku statt eines Netzgerätes, sodass auch dem mobilen Druck nichts im Weg steht. Stand-Alone-Lösungen eignen sich dabei nicht nur für den Nachdruck von Barcodes, sondern auch für den Druck individueller Etiketten.

Ähnliche Artikel:

The following two tabs change content below.

Frank Hofmann

Autor bei Labelfox
Als einer der „alten Hasen“ der Branche liegt es mir sehr am Herzen, meinen Lesern stets relevante und aktuelle Informationen rund um die professionelle Kennzeichnung zu liefern. Der Etikettendruck ist mein Steckenpferd und bietet mir für die objektive Berichterstattung täglich neue Spielräume.
Veröffentlicht am 5. März 2015 von
Frank Hofmann und abgelegt in der
Kategorie: Etiketten, Thermodruck.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.