Rettungszeichen Evakuierungsstuhl für den sicheren Notfalltransport gehbehinderter Personen

Rettungzeichen EvakuierungsstuhlEine sichere Evakuierung der Mitarbeiter im Notfall ist eine große Herausforderung. Deshalb können Piktogramme, die auf Notausgänge oder Erste-Hilfe Einrichtungen hinweisen, Leben retten. Sie sind universell verständlich und vermitteln mit Symbolen oder Icons wichtige Informationen. Mithilfe der Rettungszeichen nach ISO 7010 sind die Rettungswege für jeden Mitarbeiter gut sichtbar und verständlich ausgewiesen, aber nicht jeder Angestellte kann einem Rettungsweg auch einfach ohne weitere Anstrengung folgen. Vor allem bei schutzbedürftigen Menschen, wie z. B. bei gehbehinderten Mitarbeitern, müssen besondere Regelungen für den Ernstfall gelten, spezielle Rettungswege geschaffen werden und Rettungszeichen so angebracht sein, dass sie von Rollstuhlfahrern gelesen werden können.

Das neue Rettungszeichen „Evakuierungsstuhl“

Jedes Unternehmen ist verpflichtet, Fluchtwege für den Notfall mit Flucht- und Rettungswegzeichen deutlich zu kennzeichnen. Die internationale Norm ISO 7010 schreibt dies vor und fordert auch speziell für Mitarbeiter mit Behinderungen eine eindeutige Fluchtwegkennzeichnung. Es muss daher nicht nur der Fluchtweg für Gehbehinderte ausgelegt sein, sondern deren Situation auch bei der Kennzeichnung der Rettungswege bedacht werden.

Im Juni dieses Jahres wurde daraufhin das Symbol E60 mit dem Namen „Evakuierungsstuhl“ ergänzt. Der Evakuierungsstuhl aus Aluminium ist eine lebensrettende Fluchtlösung für Personen, die gehbehindert sind und über Treppenhäuser im Ernstfall gerettet werden müssen. Das Gerät sollte daher strategisch so positioniert werden, damit im Notfall schnell gehandelt werden kann. Das ISO-Zeichen „Evakuierungsstuhl” ist das erste neue Motiv, das für die Bedürfnisse von Menschen mit einer Gehbehinderung ausgelegt ist und der neuen Norm entspricht.

Tipp: Führen Sie Evakuierungsübungen durch

Für einen reibungslosen Ablauf von Evakuierungen von gehbehinderten Mitarbeitern sind nicht nur verständliche Piktogramme nötig, auch Notfallübungen sollten in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Ernstfälle, wie z. B. Brände oder Explosionen können überraschend auftreten. Dabei kann es dazu kommen, dass einzelne Mitarbeiter falsch reagieren sowie sich und andere Kollegen unnötig in Gefahr bringen. Dies kann schlimmstenfalls zu ernsten Verletzungen führen.

Wie Sie im Rahmen einer Notfallübung oder im Ernstfall mit einem bespielhaften Evakuierungsstuhl-Modell umgehen müssen, sehen Sie hier in diesem Video:

Labelfox empfiehlt: Schützen Sie Ihre gehbehinderten Mitarbeiter mit dem neuem Rettungszeichen „Evakuierungsstuhl“ vor Ratlosigkeit im Notfall und sorgen Sie so auf jeder Etage für höchste Sicherheit!

Ähnliche Artikel:

The following two tabs change content below.

Carolin Steigenberger

Autorin bei Labelfox
Ich bin extrem neugierig und möchte nie auslernen, was mir in meinem Beruf natürlich oft zu Gute kommt. Als Bloggerin für die Kennzeichnungsbranche macht es mir Spaß, scheinbar eintönige Themengebiete und Sachverhalte von immer neuen, spannenden Seiten zu beleuchten.
Veröffentlicht am 14. November 2014 von
Carolin Steigenberger und abgelegt in der
Zugewiesene Tags: , .
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.